über Andrea

Ich, Andrea, bin 1964 geboren und lebe in Neumarkt in der Oberpfalz (Bayern).

Zu meinem dritten Lebensabschnitt 😉

Im September 2017 haben Bernhard und ich unseren künftigen gemeinsamen Lebensweg besiegelt. Ich habe eine Großfamilie mit Schwiegereltern und Hund geheiratet. ;-)).

Unsere Hochzeitsreise führte uns nach Island. Das Land hat uns nahezu rund um die Uhr geflashed mit ihrer gigantischen Natur. Voller Demut standen wir vor gigantischen Wasserfallen, endlosen Lavafeldern, riesigen Gletscherfeldern, stinkenden & brodelnden Solfataren, wir wateten über die Abbruchkante eines Wasserfalls, kletterten auf einen Berg hinauf dessen schmalen Grat wir uns mit Schneehühnern teilten, ritten im strömenden Regen auf Isländischen Pferden, badeten inmitten der Natur in einem 40 Grad warmen Bach und meditierten auf einem erloschenen Vulkan.

Das Land veränderte uns. Noch tiefer und intensive spürten wir unsere tiefe Ehrfurcht zu Lady Gaya (Mutter Erde).  Uns war beiden bewusst, dass wir mit unserer Lebensaufgabe (siehe zweiten Lebensabschnitt): die Natur wieder den Menschen nahezubringen richtig liegen. Bernhard abolvierte deshalb im Sommer 2018 eine Wanderleiterausbildung  und ich startete im April mit meiner Yogalehrer-Ausbildung. Eine unserer Visionen ist, Yoga mit Wandern zu verbinden.

Ich/Wir freuen uns schon sehr auf ALLES was wir mit dir / euch erleben und erfahren dürfen.

Namaste

Andrea

——————————————————————————————————————————————

Zu meinem zweiten Lebensabschnitt 😉

Ich war auf der Suche nach der bedingungslosen Liebe. Diese wollte ich finden/erleben, sowohl zu mir selbst als auch zu einem Gefährten und zur Natur.

Ich spürte, dass mein Körper, mein Geist und meine Seele aus der Balance gekommen waren
und diese galt es wiederherzustellen.

Ich durfte eine Schamanin kennenlernen und bei ihr einige Zeit in die „Lehre“ gehen. Danach schickte mich meine Seele auf zwei große Reisen.

Die erste führte mich im Dezember 2014 für 5 Wochen nach Australien. Zum ersten Mal in meinem Leben war ich so lange weg, so weit weg und alleine unterwegs. Vor dem Abflug wurde mir gesagt: „Du wirst dein altes Leben dort hinter dir lassen und in deinem neuen Leben landen, wenn du den Boden wieder in Deutschland betrittst. Außerdem wartet die große Liebe zu einem Mann auf dich“. Und so sollte es sein.

In Australien fand ich wieder zurück zur Natur, genoss ihre Schönheit, genoss die Stille und lernte, was es bedeutet zu entschleunigen.

Im Juli 2015 war es dann soweit: Ich durfte die Liebe meines Lebens erkennen und begrüßen. Ein Mann, der schon 10 Jahre zuvor bei einem kurzen Augenblick seinen Platz in meinem Herzen einnahm. 2013 trafen wir wieder aufeinander und er erweiterte seinen Platz – was uns beiden aber noch nicht bewusst war. Auch dieses Mal war der Zeitpunkt für uns noch nicht gekommen.

Die zweite – für mein Leben sehr bedeutende – Reise führte mich dann im November 2015 nach Peru. Die Menschen in Peru haben „Pachamama“ (bedeutet: Mutter Erde) ihr Leben gewidmet. Dass es “Mutter Erde“ gut geht und alles in Harmonie ist, ist ihre Lebenseinstellung. Ein tiefer Friede und eine tiefe Zufriedenheit sind in diesem Land zu spüren, obwohl es wirtschaftlich ein sehr armes Land ist.

Ich durfte auf meiner Reise diesen Frieden erfahren, die Geborgenheit in mir entdecken und spüren, wie die Erde atmet und alles Leben damit verbunden ist.

Wieder zurück wurde ich nochmals einer harten Prüfung unterzogen, bevor ich lernte loszulassen. Mittlerweile lebe ich in einer wunderschönen kleinen Wohnung, die mir viel Freiraum ermöglicht sowie mit meinem Bernhard und seiner Familie zusammen.

Ich arbeite „nur noch“ in Teilzeit, um Zeit für mich und meine/unsere Lebensaufgabe zu haben.

Diese ist, die Natur wieder den Menschen nahezubringen und DICH zu unterstützen die Balance in DEINEM Leben von
Körper, Geist & Seele wiederherzustellen.

——————————————————————————————————————————————

Zu meinem ersten Lebensabschnitt 😉

1994 kam mein Sohn zur Welt und nach drei Jahren war ich alleinerziehende Mutter mit Haus, großem Garten und einem 40 Std. Vertrag!

Die Mühle des rastlosen Arbeitens hatte mich voll im Griff.

2003 – 2007 arbeitete ich in Teilzeit und konnte mich so mehr meiner neuen Familie – Patchworkfamilie – widmen.

Das Er-leben als alleinerziehende Mutter und das Er-leben einer Patchworkfamilie führte mich zu einer Ausbildung als Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin mit eigener Praxis von 2007 bis 2010.

2010 stellte mich dann mein Leben vor eine weitere Herausforderung. Ich war wieder alleinerziehend, arbeitete zusätzlich im Service einer Gaststätte und die Mühle des rastlosen Arbeitens hatte mich ein weiteres mal voll im Griff.

Den Ruf meiner Seele vernahm ich jedoch, wenn auch leise, und so begab ich mich – in der wenigen mir verbliebenen Freizeit – auf den Weg in ein vollkommen unbekanntes Terrain.

Nämlich der Start in meinen zweiten Lebensabschnitt (scrolle nach oben).