Meditative Weitwanderung am 09.06.2019

Wieder machten wir uns um 06:00 Uhr auf den Weg. Dieses mal war der Männer Anteil höher als der Frauen Anteil, was zum ersten mal der Fall war. Für uns ein Zeichen dafür, das sich Begriffe wie: Meditation, Achtsamkeit, Balance zwischen Körper & Geist, Kraftorte, … um nur einige zu nennen, sich nun auch in der „Männer-Welt“ etabliert haben, worüber wir uns sehr freuen.

Um mehr über diesen Tag zu lesen bitten auf diesen Link klicken:
=> Bericht von Elke

Meditative Weitwanderung am 25.05.19

Um 06 Uhr trafen alle Teilnehmerinnen ein, dieses mal waren „nur“ Göttinnen am Start ;-).  Nach einem kurzen Kennenlernen ging es schon los zum ersten Kraftort gefolgt von unserer ersten Sequenz im Schweigen zu dem Thema: „Körper“.  Bei einer kleinen Pause genossen wir Kaffee & Kuchen und schon ging es wieder weiter zur zweiten Schweigesequenz, dem Thema: „Beziehung(en)“.  Auf diesem Wegabschnitt waren wir einem kurzen und heftigem Sommergewitter ausgesetzt. Es war eine besondere Erfahrung die Frische der Natur zu riechen und den Wasserdampf wieder aufsteigen zu sehen. Unsere Mittagspause verbrachten wir schweigend und den Vögeln lauschend an unserem 2. Kraftplatz.

Die Gespräche wurden immer vertrauter denn es hatte sich bereits das Gemeinschaftsgefühl über die Gruppe gelegt, diesen Tag gemeinsam zu schaffen. Unsere Weg Begleiter waren: Atem-, und Achtsamkeitsübungen, Meditationen und eine Yoga Einheit.

Der 3. Kraftort wurde erreicht und „loslassen“ war angesagt. Zitat einer Teilnehmerin: „also ich fühle mich nach jedem Kraftort als würde mir das Gehen immer leichter fallen“. Am 4 Kraftort angekommen war dann doch eine große Erleichterung über die absolvierte Wegstrecke der 40 km vorhanden. 

Feedback kam mit folgenden Worten: „ich bin jetzt richtig leer im Kopf, wunderschön“; „ich war noch nie so fertig wie jetzt und trotzdem bin ich glücklich; „es war eine wunderbare Erfahrung, vielen Dank“.

Wir sagen DANKE an euch alle, die ihr uns anvertraut habt. Es war ein sehr bereichernder Tag mit vielen wunderbaren Gesprächen und ganz tollen Frauen – eben Göttinnen ;-).

Schwitzhütte am 11.05.2019

Der Wind wehte, es war Regen angesagt und so bereiteten wir den Schwitzhüttenplatz entsprechend vor. Mehrere Planen spannten wir über die Schwitzhütte, ein Vorzelt als Wetterschutz für Taschen und Kleidung entstand. Das Wetter erlaubte sich seinen Spaß mit uns, manchmal pfiff uns der Wind um die Ohren, dann regnete es etwas und ab und zu lies uns die Sonne die Schweißtropfen von der Stirn rollen.

Gegen 17:30 Uhr trafen unsere ersten Teilnehmer ein und von da an blieb das Wetter beständig. Pünktlich um 18:00 Uhr startete Od*Chi mit dem Schwitzhüttenritual. Der Feuerstoß wurde entzündet damit die Granitsteine auch nach ca 1 1/2 Std. die entsprechende Hitze von ca. 600 Grad erreichen um uns so richtig einzuheizen. 

Ehrfürchtig blickten alle ins Feuer und genossen das wunderschöne Tal von Gerhard. Gegen 20 Uhr begaben wir uns in die Schwitzhütte und eröffneten die erste Runde mit: „Danken für …“, gefolgt von der 2. Runde: „Abgeben“,  der 3. Runde: „Bitten“, der 4. Runde: „bereit sein für“ bzw. „sich wünschen“ . Beendet wurde der Abend mit der 5. Runde, nämlich der gemeinsamen Brotzeit welche sitzend um das Lagerfeuer eingenommen wurde. Lange blieben Einige noch sitzen und blickten dem schwächer werdenden Lagerfeuer zu. Es war ein Abend mit wunderbaren Gesprächen, tollen Begegnungen und bereichernden Erfahrungen. In einem Punkt waren sich alle einige, nämlich dem Wiederkommen zu der nächsten Schwitzhütte am 26.10. (Anmeldungen bereits möglich).

Ein herzliches Dankeschön an ALLE die diesen wunderbaren Abend mit uns verbracht haben.